Rote Bete Schaumsüppchen

Mit Rote Bete genussvoll in das Neue Jahr starten. Die Rote Bete ist übrigens mit der Zuckerrübe und dem Mangold verwandt und ist somit eine Kulturform der Gemeinen Rübe. Sie kam vor langer Zeit mit den Römern nach Mitteleuropa. Ihren Ursprung hat diese Kulturpflanze jedoch im Mittelmeerraum. Die inzwischen gleichmäßige rote Farbe der Rübe ist ein Resultat der Weiterveredelung. Aufgrund ihres hohen Vitamin-B-, Kalium-, Eisen- und vor allem Folsäuregehalts ist die Rote Bete ein gesundes Gemüse, welches gegart als Beilage gereicht oder roh für Salate verwendet wird. Die Rote Bete ein auch Bestandteil von Labskaus bzw. Borschtsch. Die Blätter können gekocht gleichfalls gegessen werden. Sie sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Heute wollen wir aber aus der Roten Bete Knolle ein wundervolles Süppchen kochen. Los geht’s:

Zutaten für die Rote Bete Suppe

Rote Bete2 Rote Bete Knollen
1 Ingwerknolle
1 Zwiebel rot
1/2 Chilischote
2 EL Butter
100 ml guten Weißwein
200 ml Gemüsefond
1/2 Orange
200 ml Sahne
50 g Speck
50 g Ciabatta oder Brötchen
6 Schnittlauchstängel
Salz, Pfeffer und Olivenöl

Rote Bete Zubereitung

Die Zwiebel zunächst schälen, halbieren und in feine Halbringe aufschneiden. Nun die rote Beete und den Ingwer schälen, halbieren und in ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Zwiebeln, Ingwer, grob geschnittene Chili und rote Beete mit Butter anschwitzen, mit dem Weißwein und Brühe ablöschen. Jetzt den Saft einer halben Orange hinzugeben, salzen und pfeffern und gar kochen lassen. Nach der Hälfte der Zeit die Sahne dazu geben.

Nun das Ciabatta bzw. das Brötchen würfeln und in gutem Olivenöl rundum goldbraun anbraten. Den Speck schwartenfrei in Streifen schneiden und in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl auslassen und dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden. Wenn die rote Beete gar ist, die Suppe sorgfältig pürieren, danach durch ein Sieb passieren. Mit Salz, Pfeffer, gegebenenfalls etwas Orangensaft abschmecken. Mit dem Zauberstab schaumig aufmontieren. In drei Suppentellern oder kleinen Schüsseln verteilen und jeweils einen Löffel Croutons, Speck und Schnittlauch darauf geben – fertig.

Diesen Beitrag kannst du empfehlen, twittern oder pinnen“ - vielen Dank! Bildnachweise beachten!