Wickelklöße selber machen – traditionell nach Großmutters Art

Wickelklöße sind recht einfach zu machen. Wickelklöße sind eigentlich eine mit Semmelbrösel gefüllte Variante von Kartoffelklößen welche in der Westsächsischen, Erzgebirgischen und Thüringischen Küche beheimatet sind. In Westsachsen bestehen Wickelklöße zum Beispiel aus demselben Teig wie Mehlklöße. Der Unterschied besteht darin, dass der Teig nicht zu einem runden Kloß sondern breit ausgerollt wird.

Für die Thüringer Wickelklöße wird eher ein einfacher Nudelteig, bestehend aus Mehl, Eiern, Backpulver und Wasser, zubereitet. In den Erzgebirgischen Wickelklößen (den Westsächsischen sehr ähnlich) hingegen findet sich Muskat wieder und den handtellerbreite Stücken werden die Enden zusammengedrückt. Wie du merkst, gibt es einige Varianten der Zubereitung von Wickelklößen – probier dich einfach aus, Abwechslung stärkt den Appetit!

Amazon

Inhaltsverzeichnis:

Rezept: Wickelklöße selber machen

Folgendes solltest du für 4 Personen im Hause haben:

– 800g Kartoffeln
– 250 g Mehl
– 1 großes oder 2 kleine Eier
– 4-5 EL Semmelbrösel (Paniermehl tut es auch)
– Petersilie
– für die Westsächsisch, deftige Variante brauchst du noch 400g durchwachsenen Speck.

Zubereitet wird wie folgt: Zuerst werden die Kartoffeln geschält und ca. 20 Minuten gefämpft bzw. gegkocht. Kartoffeln etwas abkühlen lassen und die noch lauwarmen Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse Kartoffelpresse drücken. Sollte diese nicht vorhanden sein, kannst du die sie auch einfach reiben. Nun gib ein Ei, eine ordentliche Prise Salz, etwas frisch geriebenen Muskat und die 250 g Mehl dazu. Das Ganze wird nun ordentlich durchgeknetet, der Teig darf nicht zu fest sein. Sollte das passiert sein, gib einfach einen kleinen Schluck warme Milch dazu und knete alles nochmal ordentlich durch.

Jetzt gib den Teig auf eine große, ordentlich bemehlte Fläche, streue nun auch Mehl über den Teigball. Nun rollst du vorsichtig mit einem Nudelholz den Teig in etwa 1 cm Stärke aus. Nun die ausgerollte Fläche mit ausgelassener, warmer Butter einstreichen – etwas Semmelbrösel und kleingehackte Petersilie darüber verteilen. Wer es etwas deftiger mag, kann an dieser Stelle auch angebratenen, durchwachsenen Speck verteilen. Das sind dann die klassisch, Westsächsischen Wickelklöße nach Großmutters Art.

Nun wickel vorsichtig den Teig zu einer langen Rolle auf – Übung macht den Meister. Jetzt in Portionsgrößen teilen und ab in reichlich, kochendes Salzwasser. Kurz aufkochen und danach auf kleiner Flamme (E-Herd Stufe 3-4) für knappe 20 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit kannst du dir die gebutterten Semmelbrösel in einer Pfanne zubereiten. Das geht ganz einfach: gib Semmelbrösel (Paniermehl tut es auch) in eine trockene fettfreie Pfanne, röste sie kurz an und gib den Rest der zerlassenen Butter dazu – Salz und etwas Pfeffer sollten natürlich nicht fehlen. Die gebutterten Semmelbrösel einfach als Topping auf die Wickelklöße geben – zack, schmecken lassen.

Amazon

Westsächsische Wickelklöße mit Semmelbrösel und Speck

Eigentlich bestehen Westsächsische Wickelklöße aus demselben Teig wie Mehlklöße. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Teig breit ausgerollt wird. Der ausgerollte Wickelkloßteig wird mit ausgelassener Butter bestrichen und mit etwas Semmelbrösel bestreut. Wer es deftig mag, streut noch durchwachsenen, gebratenen, durchwachsenen und gewürfelten Speck darüber. Nun wird der Teig gewickelt und in 4 bis 6 cm große Stücke geteilt. Die Wickelklöße lässt man anschließend 15 bis 20 Minuten in leicht kochenden Wasser ziehen.

Erzgebirgische Wickelklöße mit Muskat

Zunächst werden die Kartoffeln in der Schale gekocht und erst nach dem Abkühlen geschält, gerieben oder mit einer Kartoffelpresse durchgedrückt und mit Ei und Mehl zu einem Teig verarbeitet. Gewürzt wird mit Salz und etwas Muskat. Anschließend wird der Teig ca. 1 cm dick ausgerollt, mit in Butter geröstetem Semmelbrösel bestrichen und aufgerollt. Nun wird die Rolle noch in handtellerbreite Stücke geschnitten und deren Enden zusammengedrückt.

Thüringische Wickelklöße ohne Kartoffeln

In der Region Apolda werden Thüringische Wickelklöße ohne Kartoffeln zubereitet. Hier wird ein einfacher Nudelteig, bestehend aus Mehl, Eiern, Backpulver und Wasser, hergestellt. Dieser wird dann mit in Butter gerösteten Semmelbröseln gerollt und mit einer Rindfleisch-Petersiliensoße serviert.

Amazon

Hat dir der Beitrag "Wickelklöße selber machen – traditionell nach Großmutters Art" gefallen?

Das könnte dich auch interessieren


Niederschlesische Spinatsuppe

Echter Spinat, auch Gemüsespinat oder Gartenspinat, ist eine zu den Fuchsschwanzgewächsen gehörende Art aus der Gattung Spinat. Traditionell wurde sie zusammen mit anderen Gattungen in der früher als eigenständig behandelte Familie der Gänsefußgewächse zusammengefasst. Der Echte Spinat ist nur als…

Foto: Cara-Foto / FOTOLIA


Kartoffelecken

Ein einfaches und zugleich wunderbar leckeres Gericht – Kartoffelecken. Die dazu benötigten Zutaten sollte eigentlich jeder im Hause haben. Ideal als Beilage zu Fleisch, Fisch oder Gemüse – ebenso als Dip mit einem feinen Kräuterquark. Ein Klassiker, der sicher jedem…


Kräuterquark

Mit einer Gabel den Quark mit der Sahne verrühren, die fein gehackten Kräuter und die fein geschnittenen Frühlingszwiebeln dazugeben. Nun mit etwas Meersalz abschmecken und den Joghurt unterrühren. Beilagen: frische Tomaten, junge Pellkartoffeln, frisch zubereiteter Kressesalat oder knackige Radieschen. Auch…


Original ungarischer Kesselgulasch

Im Ungarischen bezeichnet der Begriff Gulyás eigentlich den Rinderhirten, ist aber auch Oberbegriff für lokale Eintopfgerichte mit verschiedenen Einlagen. Das Gulasch kommt grundsätzlich in der gesamten pannonischen Tiefebene vor, von wo aus die Spezialität in viele Länder dieser Welt weiter…


Spargel in aller Munde

Dank milder Temperaturen kann in diesem Jahr der Spargel schon früh geerntet werden. Spargel enthält nicht nur wertvolle Inhaltsstoffe wie Vitamin C, Vitamin E und einige B-Vitamine (wichtig für unser Nervensystem) sonder er liefert auch sehr wichtige Mineralstoffe wie Kalium,…

nach oben