Original ungarischer Kesselgulasch

Im Ungarischen bezeichnet der Begriff Gulyás eigentlich den Rinderhirten, ist aber auch Oberbegriff für lokale Eintopfgerichte mit verschiedenen Einlagen.

Das Gulasch kommt grundsätzlich in der gesamten pannonischen Tiefebene vor, von wo aus die Spezialität in viele Länder dieser Welt weiter verbreitet wurde. Das Wiener Gulasch (in Österreich nur Rinds- oder Saftgulasch genannt), im Gegensatz zum ungarischen Pörkölt, entstand Anfang des 19. Jahrhunderts, als das 39. Ungarische Infanterie-Regiment in Wien aufgestellt wurde.

So bereitest du deinen Kesselgulasch zu

So, nun aber los. Eine Feuerstelle mit Kessel vorbereiten. Die Zwiebeln schälen, kleinhacken. Die Kartoffeln waschen, schälen und in kleinere Stücke schneiden. Nun das Fleisch in Stücke schneiden. Den Kessel über dem Feuer erhitzenund, ein viertel Stück Schweineschmalz zugeben und darin die Zwiebeln anschwitzen, den Knoblauch hinzugeben und ca. 5-10 Minuten dünsten. Jetzt das geschnittene Fleisch zugeben und scharf anbraten.

Fleisch anbraten

Fleisch scharf anbraten

Mit etwas Wasser aufgießen, sodaß das Fleisch gut bedeckt ist. Die Chilischoten und das Paprikapulver zugeben und gute 2 Stunden kochen lassen – dabei hin und wieder umrühren und nach Bedarf Wasser zugeben.

Nun kommen die gewürfelten Kartoffeln, das Letscho und die kleingeschnittenen Karotten hinzu. Wer möchte, gibt noch Mais oder Bohnen dazu. Nach Bedarf mit etwas Wasser aufgießen. Aufkochen lassen und weitere 30 – 40 Minuten köcheln. Immer wieder mal probieren. Salzen, Pfeffern – abschmecken. Ein geschmackvoller Kesselgulasch dauert seine Zeit, man muss gut 3-4 Stunden einrechnen, daher also rechtzeitig beginnen.

Zutaten fü ca. 10 Portionen:

1 Kg Schweinefleisch
500 g Rinderfleisch
5 Stk. Knoblauchzehen
50 g Tomatenmark
4 Stk. Zwiebeln
2 Stk. Chilischoten
2 Gläser Letscho
1.5 Kg Kartoffeln
3 Stk. Karotten
2 L Wasser
2 EL Paprikapulver
Salz
Pfeffer
Schweineschmalz

Diesen Beitrag kannst du empfehlen, twittern oder pinnen“ - vielen Dank! Bildnachweise beachten!

Das könnte dich auch interessieren


Zwiebeln aus der Asche

Mit welcher einfachen Zutat zaubert man schnell ein leckeres Gericht? Mit der italienischen Königin des Gemüses – der Zwiebel! Erstmal wird Feuer gemacht. Nach einer guten, halben Stunde wird ausreichend Glut vorhanden sein. Ungeschälte Zwiebeln, ja ungeschält, in die Glut…


Dip it! 10 schnelle und einfache Dip-Rezepte

Jetzt wird gedippt! Wer mag sie nicht – Dips für Gemüsesticks, Cracker oder anderen Snacks. Besonders Gemüse wie Gurke, Paprika und Tomaten gehören zu einem Dip einfach dazu. Dips sind nicht nur dazu da, dein Party-Buffet zu bereichern, sondern sie…

Foto: Valeria Aksakova / FOTOLIA