Die Zwiebel – Königin der Küche

Zwiebeln aus der Asche

Mit welcher einfachen Zutat zaubert man schnell ein leckeres Gericht? Mit der italienischen Königin des Gemüses – der Zwiebel! Erstmal wird Feuer gemacht. Nach einer guten, halben Stunde wird ausreichend Glut vorhanden sein.

Ungeschälte Zwiebeln, ja ungeschält, in die Glut legen und mit einem Glutbett ausreichend bedecken. Je nach größe der Zwiebeln etwa 15 bis 20 Minuten in der Glut ruhen lassen. In der Zwischenzeit Geschirr zum Anrichten bereitstellen. Die Zwiebeln aus der Asche nehmen, verbrannte Schale entfernen, vierteln und Anrichten. Darüber ein gutes Olivenöl, etwas Salz und Pfeffer – am besten noch warm genießen. Ein relativ schnell zubereitetes, leckeres Antipasti oder einfach mal für zwischendurch – Bon Appetit. Dazu passt wunderbar ein Pizzabrot mit Knoblauch und Olivenöl.

Kurzum – in gut 45 Minuten hast du leckere Zwiebeln aus der Glut auf dem Tisch.

Inhaltsverzeichnis:

Zwiebeln aus der Glut

Eine Feuerstelle mit ausreichend Glut
4 mittelgroße Zwiebeln, oder auch mehr
gutes Olivenöl
Salz
Pfeffer

Zwiebeln aus der Glut

Schau dir auch meinen Idea Pin „Zwiebeln aus dem Feuer“ an.

Zwiebeln aus der Glut

Zwiebeln in der Glut

weiße Zwiebeln aus der Glut

Die Bedeutung der Zwiebel in Italien

In der italienischen Küche hat die Zwiebel eine große Bedeutung und wird in vielen Gerichten verwendet. Die Zwiebel wird oft als Grundlage für Saucen, Suppen und Eintöpfe verwendet, und sie ist ein wichtiger Bestandteil von vielen klassischen italienischen Gerichten wie zum Beispiel der Bolognese-Sauce, der Minestrone-Suppe oder der Caponata.

Darüber hinaus gibt es in der italienischen Küche auch spezielle Zwiebelsorten, die regional angebaut und verwendet werden. Zum Beispiel ist die rote Zwiebel aus Tropea in Kalabrien bekannt für ihren süßen Geschmack und wird oft in Salaten und Saucen verwendet.

In der italienischen Kultur wird die Zwiebel auch als Symbol für Bescheidenheit und Einfachheit angesehen, da sie eine der am häufigsten verwendeten Zutaten in der italienischen Küche ist und oft in einfachen, aber schmackhaften Gerichten verwendet wird.

Die Zwiebel und ihre Sorten

Zwiebeln sind eine der ältesten Gemüsesorten der Welt und werden seit Jahrtausenden in verschiedenen Kulturen angebaut und verwendet. Es gibt viele verschiedene Sorten von Zwiebeln, die sich in Größe, Form, Farbe und Geschmack unterscheiden. Hier sind einige der gängigsten Sorten:

  1. Gelbe Zwiebeln: Die am häufigsten verwendete Zwiebelart. Sie haben eine gelbe bis braune Schale und einen würzigen Geschmack. Sie eignen sich gut zum Kochen und Braten.
  2. Rote Zwiebeln: Rote Zwiebeln haben eine rote bis violette Schale und sind etwas süßer als gelbe Zwiebeln. Sie eignen sich gut für Salate und rohe Anwendungen.
  3. Weiße Zwiebeln: Weiße Zwiebeln haben eine weißliche Schale und einen milden, süßen Geschmack. Sie eignen sich gut für scharfe Saucen und Salsas.
  4. Frühlingszwiebeln: Auch bekannt als Lauchzwiebeln oder Scallions, haben sie eine dünne weiße Basis und eine grüne Spitze. Sie haben einen milden Geschmack und eignen sich gut für Salate, Suppen und rohe Anwendungen.
  5. Schalotten: Schalotten haben eine bräunliche Schale und sind kleiner als Zwiebeln. Sie haben einen süßeren Geschmack als Zwiebeln und sind besonders gut für die Zubereitung von Saucen und Dressings geeignet.
  6. Perlzwiebeln: Perlzwiebeln sind kleine, runde Zwiebeln mit einer dünnen, braunen Schale. Sie haben einen milden, süßen Geschmack und eignen sich gut für Eintöpfe und Schmorgerichte.
  7. Süßzwiebeln: Süßzwiebeln haben eine goldene bis braune Schale und sind besonders süß im Geschmack. Sie eignen sich gut für gegrillte Gerichte und Sandwiches.
  8. Silberzwiebeln: Silberzwiebeln sind kleine, weiße Zwiebeln, die oft in Essig eingelegt werden. Sie haben einen süßen und sauren Geschmack und eignen sich gut als Beilage zu Fleisch und Käse.

Dies sind nur einige der vielen Sorten von Zwiebeln, die es gibt. Jede Sorte hat ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften und Geschmacksprofile, die sich für verschiedene Arten von Gerichten eignen.

Die Zwiebel in der Kunst

Die Zwiebel ist ein häufiges Motiv in der Kunst, insbesondere in der Stilllebenmalerei. Sie wird oft als Symbol für Bescheidenheit, Häuslichkeit und Einfachheit verwendet. In der niederländischen Stilllebenmalerei des 17. Jahrhunderts waren Zwiebeln ein beliebtes Motiv und wurden oft in Kombination mit anderen Gemüsesorten dargestellt.

Ein bekanntes Beispiel ist das Gemälde „Stillleben mit Zwiebeln“ von Vincent van Gogh aus dem Jahr 1889. Das Gemälde zeigt eine Sammlung von Zwiebeln in verschiedenen Größen und Farben auf einem Tisch. Van Gogh malte das Gemälde während seines Aufenthalts im Saint-Paul-de-Mausole-Krankenhaus in Südfrankreich, wo er sich von einer psychischen Erkrankung erholte. Das Gemälde zeigt seine Liebe zur Schlichtheit und zur Schönheit des alltäglichen Lebens.

Ein weiteres Beispiel für die Verwendung von Zwiebeln in der Kunst ist das Gemälde „Stillleben mit einer Schale Zwiebeln“ von Pablo Picasso aus dem Jahr 1944. Das Gemälde zeigt eine Schale mit Zwiebeln in verschiedenen Farben und Größen, die auf einem Tisch liegen. Picasso verwendete die Zwiebeln als Symbol für die Natur und die Einfachheit.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Zwiebel in der Kunst als Symbol für Einfachheit, Bescheidenheit und Natürlichkeit verwendet wird. Sie ist ein häufiges Motiv in der Stilllebenmalerei und wird oft in Kombination mit anderen Gemüsesorten dargestellt.

Die Zwiebel aus kulturhistorischer Sicht

Die Zwiebel hat eine lange Geschichte und ist seit Jahrtausenden ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung und Kultur. Es gibt Hinweise darauf, dass Zwiebeln bereits vor mehr als 5.000 Jahren in Ägypten angebaut wurden, und sie wurden auch von den alten Griechen und Römern geschätzt.

In Europa wurden Zwiebeln im Mittelalter als Heilpflanze und Gewürz verwendet, und sie wurden in Klöstern angebaut. Im 16. Jahrhundert wurde die Zwiebel zu einem wichtigen Nahrungsmittel für die ärmeren Bevölkerungsschichten, da sie billig und leicht zu kultivieren war. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Zwiebel in vielen Kulturen auf der ganzen Welt zum Symbol für Leben und Tod, Liebe und Hass, Gesundheit und Krankheit.

In der modernen Zeit ist die Zwiebel ein Grundnahrungsmittel in vielen Küchen weltweit und wird in einer Vielzahl von Gerichten verwendet. Sie ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien und hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Darüber hinaus hat die Zwiebel auch medizinische Eigenschaften und wird in der Volksmedizin zur Behandlung von verschiedenen Krankheiten eingesetzt.

Insgesamt hat die Zwiebel eine lange und reiche kulturhistorische Bedeutung, die bis in die Antike zurückreicht. Heute ist sie ein wichtiges Nahrungsmittel und eine wertvolle Quelle von Nährstoffen und Gesundheitsvorteilen.

Jetzt bist Du dran, Deine Unterstützung ist gefragt.

Hat dir der Beitrag "Die Zwiebel – Königin der Küche" gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(3 Stimmen, Durchschnitt: 4,67 von 5)
loadingLoading...

Einfach die Anzahl der Sterne auswählen und anklicken. Herzlichen Dank für Deine Bewertung Danke


Das könnte dich auch interessieren


Im Test: Olivenöl Extra Vergine von Bruno Mottillo aus dem italienischen Städtchen Larino

Letzte Woche erreichte mich ein Paket mit Olivenölen von „Bruno Mottillo“ aus Larino, einer Stadt in der italienischen Provinz Campobasso. In ihm waren eine Flasche Olivenöl Extra Vergine, eine Flasche Olivenöl Extra Vergine aus biologisch angebauten Oliven, zwei Würzolivenöle (Zitrone…


Gebackene Aubergine zubereiten: So geht’s

Auberginen, die „Königin der Nacht“, sind in der orientalischen und mediterranen Küche beheimatet. Die auch als Eierfrucht bekannten Auberginen schmecken besonders lecker in Aufläufen, mariniert oder auch gebacken. Die in Deutschland bekannteste Form ist Solanum melongena mit ihrer keulenförmigen, dunkelviolett…


Bestes Olivenöl der Welt – 2019

Wie von Experten zu hören ist, wird in der italienischen Erntekampagne 2018/2019 nur knapp die Hälfte des Vorjahresvolumens produziert. Schuld war unter anderem die Kälteperiode, welche viele Teile Italiens in den Monaten Februar und März diesen Jahres heimgesucht hatte. Die…


Bestes Olivenöl der Welt – 2022

Der späte Frühlingsfrost im April und Mai des letzen Jahres hat das Ergebnis der Olivenernte Vielerorts stark einschränkt. Die besten Ergebnisse sind, nach Angaben des italienischen Erzeugerverbandes Italia Olivicola-AIFO, in Apulien erzielt worden. Somit kehrt Apulien zu seinem Status als…


Mit Basmati-Reis gefüllte Tomaten

In den letzten Jahren wurde eine Vielzahl nicht mehr bekannter Tomatensorten, welche aus den Anfängen der Tomatenkultur stammen, wiederentdeckt. Sie werden in der Regel immer noch von Hand geerntet und erzielen hohe Preise von über 10 Euro pro Kilo. Solch…

Beitrag bewerten Rolf bei Instagram bei Pinterest merken